schnuppernde hunde

Dummyprüfung 12.04.2016

|| Myriam Reidenbach-Eberle mit Holly Ella vom Finckenhorst (Dummy

APD/R A :
1. Myriam Reidenbach-Eberle, Holly Ella vom Finckenhorst
2. Susanne Kupper-Heilmann, Malibu a Sunshine of the Night
3. Dr. Birgit Dillingen, Carlisle Effie

APD/R F:
1. Tine Seebach, Bjarne Koda a Nordic Summoner's Tale
2. Christine Liebelt, Blith Leysing of Brisk Island
2. Meike Röder Knight in shining armour Ary
Die Zweitplatzierten waren punktgleich

Bericht Dummy A

8:17 Uhr Auto beladen und ab gings, mit meinen Kindern und Goldenhündin Ella,
nach Otterberg zur Dummy A. Unterwegs warteten einige Hindernisse in Form von Baustellen mit div. Umleitungen, die unser Navi nicht auf den Schirm hatte, super dann noch 2 mal verfahren, wieder gedreht und um halb 10 mit nem 200 er Blutdruck, und einem leeren Tank am Treffpunkt
angekommen :-(.
Die F Prüfung war im vollen Gange und die Sonderleiterin somit noch beschäftigt, also konnte ich mit Ella noch ne Pippirunde laufen.
Bei der Anmeldung erhielten wir von Kirstie Berger die Startnummer 16, letzter Platz na
das kann ja heiter werden.
Nach ner kurzen Ansprache von der Richterin Frau Petra Behringer, folgten wir ihr gemütlich
ins Gelände. Wir hatten ja Zeit. Zur Erinnerung: Startnummer 16!
Mittlerweile waren meine Kinder auch mal aus dem Auto gestiegen und wir warteten bei herrlichen Temperaturen, von den gemeldeten 22 hatten wir genau 6 Grad, auf die erste Aufgabe.
Die Suche:
Diese befand sich in einer Senke mit unterschiedlichem Bewuchs und einem kleinen
Bach in der Mitte (sehr verlockend). Geschickt wurde von der Wegkannte hinunter in die Senke,
mit Seitenwind von links. Ich setzte Ella äußerst rechts an und sie arbeitete sich mit dem Wind durch
das dichte Gelände und fand sehr schnell. 1,2,3 und 4 super kleine Maus.
(20 Punkte, wie wir ja später erst erfuhren)
Bei einigen netten Gesprächen in der Wartezone, verging die Zeit recht schnell bis zur nächsten Aufgabe:
Appell und Memory. Leider konnten einige Teilnehmer dieses Fach nicht bestehen und meine Anspannung stieg stetig an.
Startnummer 16! Oh, jeh, jetzt nur nicht die Nerven verlieren. Frau Behringer erklärte die Aufgabe und los gings.
,,Ella Fuß “, steif wie ein Besenstiel ging ich mit Ella links und der Richterin halb rechts hinter mir los. Mein selbst gewähltes Tempo war so abgehackt, dass sich Ella nicht so ganz an meinem Fuß orientierte, oh jeeh. ,,Schuss “, wir drehen uns leicht und bleiben stehen, Ella markiert.
,,Fuß “, und wir laufen weiter. Zweiter Schuss, wir drehen uns zum Schützen. ,, Ella Apport!“
Sie hat Punktgenau markiert und ist mit dem Dummy schnell zurück. Puh, ich atme aus,
leine Ella an und bin erleichtert. (16 Punkte)
Nach kurzer Erklärung von Frau Behringer geht es sofort mit der Einzelmarkierung weiter:
Ella wird ab geleint, der Schütze bekommt ein Zeichen und Schuss... die Markierung fällt... Ella markiert... ich spüre ein kurzes Tippen der Richterin auf meiner Schulter... ,, Ella, Apport“... leider hat sie diesmal nicht Punktgenau markiert, sie überlauft kurz das Dummy, bekommt sofort Wind und kommt schnell zurück zu mir...Anleinen.
Nun folgt ein kleiner Fußmarsch und wir sind an einem Teich angelangt. Ab in die Wartezone und Ella lässt sich ne Banane schmecken.
So, gleich sind wir dran, die letzte Aufgabe:
Die Wassermarkierung
Kurze Aufgabenerklärung der Richterin und es kann losgehen:
,,Ella sitz“, Leine ab. Der Schuss fällt und die Markierung wird von rechts vor uns auf das Wasser geworfen. Im Augenwinkel sehe ich Enten schwimmen, oh weh, na hoffentlich sieht Ella diese nicht, denke ich. Kurzer Schultertipp von Fr. Behringer und Ella wird geschickt. Sie schwimmt brav zum Dummy, nimmt auf, raus aus dem Wasser, Abgabe, anleinen. Und wir freuen uns. Bestanden (20Punkte)
Fein gemacht kleine Ella.
Im Suchen Lokal gab’s dann die Urkunden und es dauerte wieder ganz schön lange bis wir aufgerufen wurden, Startnummer 16 war doch kein schlechter Startplatz :-)

Vielen lieben Dank an alle Daumendrücker, Helfer, Sonderleitung, Jagdpächter und Frau Behringer, die sehr fair gerichtet hat.

 

Dummy F in Otterberg

Am 02.04.2016 fand in Otterberg die Frühjahrs-Dummyprüfung der BZG Pfalz statt. Da wir im moment reichlich trainingsfaul sind, hatte ich ursprünglich nur gemeldet, damit drei Teams dabei sind und die F stattfinden kann. Zwischenzeitlich hatten wir 5 Meldungen und ich gehörig Muffensausen, aber kneifen gilt nicht.

So fanden sich am Samstagmorgen nach kurzfristigen Absagen doch wieder nur drei Teams im kalten Otterberg ein um die Dummyprüfung F abzulegen. Von den vorhergesagten 20° merkten wir nichts, es waren eher 2° *bibber*, aber auch ohne frühlingshafte Temperaturen war mir alles andere als kalt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Sonderleiterin Kirstie Berger und Richterin Petra Behringer ging es mit der Suche los. Die Richterin verabschiedete sich mit den Worten: "Überlegt euch so lange schon mal was ihr als nächstes machen wollt..." Wir waren uns schnell einig: Einweisen, dann erst den Walkup. Für Koda und mich hieß es aber erstmal "warten", wir waren mit der Nummer 3 als letzte an der Reihe.

Endlich angekommen, freute Koda sich, endlich an der Reihe zu sein und zeigte, wie die vorhergehenden Hunde auch, eine sehr schöne Suche, die wie wir später erfuhren mit 20 Punkten belohnt wurde.

Also ging es weiter zum Einweisen, quer über die Wiese in den dahinter liegenden Bewuchs, wobei es für jeden Hund einen neuen Bereich gab. Meine beiden Mitstreiter hatten ihre Dummys ruckzuck drin und so waren wir schon dran. Koda nahm den naheliegenderen Weg den Weg entlang, ließ sich aber schön ins Gebiet schicken. Beim ersten Mal im Gebiet hatte er leider keinen Wind bekommen und nicht ordentlich klein gesucht, ein paar Pfiffe später waren wir aber am Ziel...

Auf der gleichen Wiese ging es direkt mit dem Walkup weiter. Alle Hunde zeigten eine schöne Arbeit, Koda hat sich auch als letzter Hund artig zusammengerissen und die Markierung auf den Punkt gearbeitet. Somit hatten wir auch diese Aufgabe erfolgreich bestanden. Langsam ließ die Aufregung nach, waren meine beiden Haupt-Angst-Fächer doch überstanden…

Nach einem kurzen Entenmarsch zum Wasser und der Feststellung, dass in den Teichen an denen wir vorbei kamen, auch Enten planschten, stand die letzte Aufgabe an (ohne Verleitenten ;) ): Doppelmarkierung am Wasser. Für uns auch eine doppelte Geduldsprobe... Warten bis die anderen beiden gearbeitet hatten und dann klemmte bei unserer Aufgabe die Waffe des zweiten Schützen und wir mussten gefühlte Stunden auf die Landmarkierung warten. Trotz großer Anspannung (Koda hatte den Schützen natürlich direkt gesehen...) eine schöne Arbeit, die wie wir später sahen nochmal mit 20 Punkten belohnt wurde.

Bei der anschließenden Siegerehrung war ich dann völlig geplättet als wir als letzte aufgerufen wurden und damit den Suchensieg geschafft hatten! Ziel war bestehen und dann das, zumal die beiden anderen Teams auch eine sehr schöne Arbeit zeigten!

Danke an Richterin Petra Behringer, für die entspannte Atmosphäre und das pro Hund richten, Sonderleiterin Kirstie Berger für die wie immer perfekte Organisation und meinen beiden Mitstreitern für den schönen und trotz Prüfung entspannten Vormittag. Auch an euch ganz herzlichen Glückwunsch!

Mal sehen ob wir es dieses Jahr doch endlich mal wieder auf einen WT schaffen, die Prüfung hat Lust gemacht, auch wenn ich weiß, dass wir dafür endlich fleißig trainieren müssen… Danke!