schnuppernde hunde

Dummy-A Prüfung - Otterberg am 01.04.2017

Start Punkt für meinen Labrador Retriever "Iceroot ’s Chiaro" und mich ist Marburg in Hessen. Knappe 200km später treffen wir in Otterberg ein. Kurzer Spaziergang für Carlos und mich und auf geht’s zum Melden. Letzte Startnummer. Perfekt, also genügend Zeit, um sich mit der Umgebung und den Mitstreitern auseinanderzusetzen. Habe ich gedacht. Weil Carlos mit seinen 13 Monaten in Gegenwart von etwa 20 anderen Hunden noch nicht "tiefenentspannt" ist, finden wir einen Platz in der Nähe auf einer Wiese. Vorbeigehende Mitstreiter sind gerne zu kurzen Gesprächen bereit. Da Carlos mein erster Hund und dies auch unsere erste Prüfung ist, können wir die Informationen zum Ablauf der einzelnen Aufgaben gut gebrauchen.

"Nächster Hund, Startnummer #19!" Wir sind an der Reihe. Auf geht ’s ins Gebiet. Herzlicher Empfang von Helfern und der Prüferin Petra Behringer. Kurze Einweisung. Verlorensuche, drei aus fünf Dummies. Carlos nimmt neben mir Platz, Befehl "Such verloren" folgt und los geht’s. Carlos geht zielstrebig in den Wind und dann auf das erste Dummy zu, nimmt auf, Rückrufpfiff und das Dummy kommt schnurstracks zu mir. Abgabe, passt. Hund nimmt Platz. Befehl, das Dummy unterhalb des Dornenbusches ist das nächste. Auch Dummy drei kommt problemlos und zügig in meinen Besitz. Eine kurze Beratung zwischen Prüferin und den Helfern, ob "DAS eine Dummy" dabei ist? - ja, ist es! Hund wird angeleint. Danach ausgiebig gelobt. Sichtlich erleichtert geht es zurück auf unsere Wiese. Wir sind für die zweite Aufgabe bereit.

"Nächster Hund, Startnummer #19" Appell und Memory. Als erstes Walkup. Carlos neben mir auf Beinhöhe, die Prüferin hinter uns. Erster Schuss fällt, wir bleiben wie eingefroren stehen. Carlos beobachtet aufmerksam die Umgebung, aus der der Schuss gefallen ist. Dummy fliegt, Carlos bleibt eisern stehen. Ich gehe weiter und Carlos folgt am Bein. Zweiter Schuss und auch hier alles nach Plan. Ich drehe Carlos ein, oh wir stehen direkt vor einer Baumreihe. Sehen kann ich das Dummy nicht. Aber ich musste mir dies ja auch nicht merken, sondern der Hund. Also Befehl: "Apport" - Carlos schießt los, um die Bäume herum und nimmt direkt auf. Rückrufpfiff. Abgabe. Top. Hund wird angeleint und es geht weiter zur nächsten Markierung. Hund nimmt Platz. Schuss fällt, Dummy fliegt. Ich warte auf das Antippen der Prüferin. "Apport". Carlos geht los, nimmt auf und dreht direkt. Abgabe und geschafft. Ich bin doch deutlich erleichtert. Carlos wird angeleint und ausgiebig gelobt. Mittagspause, Hund nimmt im Auto Platz und findet seine verdiente Ruhe. Ich kann nun auch ein paar Erfahrungen mit anderen Teilnehmern austauschen und bin über die Offenheit und Zugänglichkeit der anderen Teilnehmer sehr erfreut.

Letzte Prüfung steht an. Gemeinsam gehen wir zum Tümpel. Alle Teilnehmer nehmen in ausreichendem Abstand zum Prüfungsgebiet Platz. Diesmal können mein Hund und ich zusammen mit anderen rasten. Carli kann sich ja doch entspannen (einigermaßen) in mitten von seines gleichen. Nächster Hund, Startnummer #19: Wassermarkierung. Wir gehen ins Prüfgebiet und bekommen am Tümpel unsere Einweisung. Carlos nimmt neben mir Platz. Es sind ca. 3 Meter bis zum Wasser. Sollte kein Problem sein. Schütteln geschieht normalerweise nach der Abgabe. Wir werden sehen. Schuss fällt, Dummy fliegt. 1, 2, 3... Prüferin tippt und "Apport". Carlos geht geradezu ins Wasser. Schwimmen, Aufnahme und Rückrufpfiff. Carlos kommt aus dem Wasser, läuft den Anstieg hoch und gibt in Ruhe das Dummy ab. Danach schütteln. Das ist super gelaufen. Gemeinsam fahren wir ins Suchenlokal zur Siegerehrung. Entspannte Gespräche unter den Teilnehmern, während Prüf- und Sonderleitung die Urkunden schreiben. Die Siegerehrung verläuft für mich unerwartet, da Carlos und ich bis zum Ende keine Urkunde erhalten. Drei sind noch übrig. Nach kurzer Ansprache durch Frau Behringer, dass dieses äußerst selten vorkommt, macht sie klar, dass es drei Erstpalzierte mit voller Punktzahl 80/80 gibt. Carlos und ich sind dabei! Unglaublich. Im Namen der drei Erstplatzierten bedanke ich mich herzlich bei den Helfern, der Sonderleitung Kirstie Berger und der Prüferin Petra Behringer. Persönlich möchte ich mich bei unserer Trainerin Tina Schnatz mit der Hundeschule "Dummy-Fieber" und unserer Züchterin Kim Muskat mit ihrem Zwinger Iceroot ’s bedanken, die zu unserem Erfolg beigetragen haben.