schnuppernde hunde

Wildgewöhnungsseminar

Wildgewöhnung mit Claus Egner in Schifferstadt

Am 08.06.2019  fuhr ich mit meinem Nova Scotia Duck Tolling Retriever Riaan nach Schifferstadt. Eingepackt hatten wir genügend Leckerlies, eine Tube Leberwurst, eine Zugstoppleine, eine Ablaufleine und noch vieles mehr. Voller Vorfreude auf den bevorstehenden Tag kamen wir dann am Austragungsort des Seminars an: der Forstbetrieb in Schifferstadt.

Zunächst wurde in gemütlicher Runde die Begrüßung von Angelika vorgenommen, um dann auch gleich an Claus das Wort zu übergeben. Dieser stellte den Teilnehmern den Tagesablauf vor und schon ging es los.  Mit gemacht haben noch zwei Golden Retriever Rüden und ein Labrador Hündin. Eine schöne Gruppengröße für eine erste Wildgewöhnung. Mein Riaan war mit seinen 12 Monaten der jüngste Teilnehmer.

Zunächst starten wir mit den Grundlagen.  Das Apportieren von etwas bekanntem: ein Dummy. Weiter ging es dann mit einem Kaninchen-Felldummy. Die Hunde und Besitzer waren von Anfang an mit Feuereifer dabei und lösten die von Claus gestellte Aufgabe. Danach packte Claus direkt mal das erste „richtige“ Wild aus: ein Rehlauf. Diese Aufgabe gefiel Riaan super gut!

Von Claus lernten wir, dass ein Kaninchen „einfacher“ für die Hunde zu tragen ist. Die Hunde zeigten beim ersten Kontakt alle unterschiedliche Verhalten, von Skepsis bis hin zu direktem Tragen war alles in der Gruppe dabei.

Im Laufe des Tages ging es immer wieder einzeln an die Wildsorten und auch Schleppen wurden gearbeitet. Hier durften die Hunde beim ersten Mal zuschauen und die Hundeführer lernten das Ritual „Untersuchen der Anschussstelle“. Mit jeder kleinen Schleppe wurden die Hunde sicherer in ihrer Arbeit.

Das Highlight war dann eine Suche bei der alle vier Hunde in der Line gearbeitet haben. Was war ich stolz auf Riaan, der hier brav gewartet und dann immer erfolgreich gefunden hat. Auch die anderen Hunde lösten diese Aufgabe ohne Probleme und apportierten mit Freude zu ihren Besitzern.

Zum Abschluss wurde dann von Claus noch eine Taube und ein 3 kg Fuchsdummy rausgeholt. Riaan schaffte es tatsächlich dieses zu tragen. 

Am Ende des Tages wurde allen Hunden ein gutes Gefühl mit Wild vermittelt und machten Ihre Besitzer alle sehr stolz. Ich bin mir sicher, dass alle Hunde spätestens am Abend tief und fest geschlafen haben nach diesem ereignisreichen Tag. Sicherlich träumten die Vierbeiner von Enten und Kaninchen, vielleicht sogar auch die Zweibeiner. Nun gilt es diese Wildanfänge im Training zu Hause zu festigen und zu wiederholen.

Vielen Dank an die BZG Pfalz, die uns dieses Seminar ermöglicht hat. Einen besonderen Dank an Claus und Angelika Egner, welche den Tag liebevoll organisiert und durchgeführt haben. Ein rundum gelungener Tag, der mir wieder einiges neues über meinen Bub lehrte.

Jessica Schreiber mit Devil´s Paintbrush Indicator Meliphilus